23 | 05 | 2018

VOV5Vietnam und die internationale Arbeiterklasse haben am Samstag den 200. Geburtstag des großen Ideologen, Revolutionärs und Leiter der internationalen Arbeiterklasse Karl Marx gefeiert. Der vietnamesische Staatspräsident Tran Dai Quang schrieb einen Artikel über die »Ideologie von Karl Marx für die vietnamesische Revolution«.

Die Beiträge von Karl Marx halfen der Revolution der internationalen Arbeiterklasse dabei, die Ausbeutung und Unterdrückung gegen sie zu beenden. Der Marxismus und Leninismus sei für Vietnam eine materielle Stärke und ein moralisches Erbe. Er sei mit der Tradition Vietnams eng verbunden.

cri chinaEine feierliche Gedenkfeier zum 200. Geburtstag von Karl Marx hat am Freitag in der Großen Halle des Volkes in Beijing stattgefunden. Chinas Staatspräsident Xi Jinping nahm daran teil und hielt eine Rede. Er sagte, man wolle mit der Veranstaltung nicht nur den Respekt für den größten Denker der menschlichen Geschichte ausdrücken, sondern auch den festen Glauben an die wissenschaftliche Wahrheit des Marxismus verkünden.

Xi betonte die große Bedeutung des Marxismus. Schließlich sei der Marxismus nicht nur stets der Leitgedanke der Kommunistischen Partei Chinas und des Staates, sondern auch eine starke Gedankenwaffe für die Kommunisten, um die Welt zu kennen, nach der Wahrheit zu suchen und die Gesellschaft zu formen.

„Es ist ein Gipfel der großen Hoffnungen“, kommentiert der außenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Stefan Liebich, das Zusammentreffen des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un im Grenzort Panmunjom.

Das kleine Land im Norden der koreanischen Halbinsel ist zuweilen doch für eine Überraschung gut. So verblüffte eine Nachricht aus Pjöngjang am Wochenende die Medien und die meisten Regierungen der Welt. Völlig unerwartet verkündete die politische Führung der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik, daß mit Wirkung vom 21. April sämtliche Tests im Rahmen des Atomwaffenprogramms eingestellt werden, und ebenso alle weiteren Versuche des Raketenprogramms.

Anlässlich des Einsturzes der Textilfabrik in Rana Plaza (Bangladesch) vor fünf Jahren am 24. April 2013 erklärt Helin Evrim Sommer, entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:

„Die Arbeiterinnen und Arbeiter haben mit ihren Leben einen hohen Preis für unsere Schnäppchen bezahlt. Unter dem Eindruck des ersten Schocks wurden Vereinbarungen getroffen und Verträge geschlossen.

North KoreaDie Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) stoppt bis auf weiteres ihre Atomtests. Das geht aus einem Beschluss des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) hervor, über den das staatliche Internetportal Naenara am Samstag berichtete. Wir dokumentieren nachstehend den Wortlaut des Beschlusses, der Bestandteil eines längeren Artikels auf Naenara ist:

»Im Beschluss „Über die Erklärung des großen Sieges der Richtlinie für die parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitkräfte“ sind folgende Punkte festgelegt:

In Bangladesch wurden sieben führende Mitglieder der Kommunistischen Partei Bangladeschs (CPB) und der Textilarbeitergewerkschaft GWTUC am Sonntag verhaftet. Sie waren bis dahin auf Kaution aus der Haft entlassen. Ihnen wird vorgeworfen, am 31. Januar in Dhaka vor dem Gebäude der Assoziation der Textilproduzenten und Importeure Bangladeschs gewalttätig demonstriert zu haben. An diesem Tag hätte eigentlich ein Drei-Parteien- Gespräch über Arbeitsbedingungen bei der Firma „Ashiana Garments“ in dem Gebäude stattfinden sollen, an dem Vertreter der GWTUC teilnehmen wollten. Das Gespräch wurde kurzfristig abgesagt und die friedlich vor der Tür demonstrierenden Textilarbeiter und ihre gewerkschaftlichen Vertreter durch die Arbeitgeberseite angegriffen, Mikrofone und Transparente wurden beschlagnahmt. Über 100 Textilarbeiter wurden bei den Angriffen verletzt, 37 von ihnen schwer. Die Polizei folgte den Anschuldigungen der Fabrikbesitzer und nahm Anzeigen gegen Gewerkschafter und Textilarbeiter auf, die zum Teil gar nicht vor Ort waren.
Die GWTUC versucht seit Mai 2017, sich als Gewerkschaft registrieren zu lassen, dies wird von den zuständigen Stellen aber immer wieder abgelehnt.

Weiterlesen:

UZ - Unsere Zeit

Süd- und Nordkorea wollen bei einem Treffen im Grenzort Panmunjom ihr geplantes Gipfeltreffen im April vorbereiten. Das teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am vergangenen Samstag mit. Die Delegation Südkoreas wird von Vereinigungsminister Cho Myoung Gyon geleitet werden. Hauptthema soll der Zeitplan und die Themen des Korea-Gipfels sein, zu dem Ende April der südkoreanische Präsident Moon Jae-in mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un ebenfalls in Panmunjom zusammentreffen will. Seit dem Ende des Korea-Kriegs (1953) hat es nur zwei Gipfel der beiden koreanischen Staaten gegeben, die 2000 und 2007 in Pjöngjang stattfanden. Nach Angaben Südkoreas will sich Kim spätestens bis Ende Mai auch mit dem USA-Präsidenten Donald Trump treffen. Kim ist laut Seoul bereit, über das Atomprogramm des Landes zu verhandeln. Allerdings hat Trump nun John Bolton zu seinem Sicherheitsberater ernannt, der für eine kompromisslose Haltung gegen Nordkorea eintritt. Noch im Februar hatte Bolton erklärt, dass die USA das Recht zu einem militärischen Erstschlag gegen Nordkorea hätten, weil dessen Atom- und Raketenprogramm die USA bedrohten.

Weiterlesen:

UZ - Unsere Zeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor allem möchte ich mich im Namen unserer Delegation und im meinem eigenen Namen bei unseren vietnamesischen Freunden für ihre Gastfreundlichkeit bedanken.

Heute vormittag trafen wir uns mit dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Vietnams, Nguyễn Phú Trọng, jetzt fanden unsere sehr inhaltreiche Verhandlungen statt, und es steht noch ein Treffen mit dem Präsidenten Vietnams, Trần Đại Quang, bevor.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.