24 | 06 | 2018

«Der Imperialismus konnte und kann die Bolivarische Revolution von Venezuela nicht zerstören», hob in Havanna Professor Adán Chávez Frías, Vorsitzender für Internationale Angelegenheiten der Verfassungsgebenden Versammlung von Venezuela, vor nationalen Pressemedien hervor und versicherte, dass die größte Kraft seines Landes in der eroberten bürgerlich- militärischen Einheit beruht.

Im Sitz des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft ICAP wies Adán Chávez, der auch das Amt des Vizepräsidenten für Internationale Angelegenheiten der Vereinigten Sozialistischen Partei Venezuelas innehat, darauf hin, dass seine Regierung wie nie zuvor in der Geschichte Angriffen vonseiten des US-Imperialismus und von 12 alliierten Ländern des Kontinents ausgesetzt ist, die heute die Gruppe von Lima bilden. Diese trafen die Maßnahme, Venezuela vom Amerikagipfel auszuschließen, der im April in Peru ausgetragen wird, und unterstützen eine militärische Intervention gegen das Land von Simón Bolívar.

Er bezeichnete diese Allianz als ein Kartell, das von der faschistischen Rechten Südamerikas repräsentiert wird, welches neoliberale Maßnahmen trifft, die Not über die Bevölkerungen bringen. Es trachte nach den wirtschaftlichen Vorteilen, die das Imperium ihm überlasse und vertrete deshalb deren geopolitische und hegemonische Interessen.

«Die Lakaienregierungen graben sich ihr eigenes Grab, weil sie mit jedem Tag mehr ihr Ansehen bei ihren eigenen Völkern verlieren. Diese werden sich letztlich erheben und der soziale Ausbruch wird herausragend sein», sagte die bolivarische Führungspersönlichkeit und erklärte, dass sein Besuch in unserem Land dazu diene, die gegenseitige Solidarität zwischen beiden Ländern zum Ausdruck zu bringen.

Er versicherte, dass die Völker der Welt nicht erlauben werden, dass die Regierung der USA ihre Ziele erreicht und sie Venezuela mit Waffen verteidigen werden, falls dies notwendig sein sollte, denn die bolivarische Revolution zu zerstören, würde bedeuten, dass später alle Prozesse des Wandels zerstört würden, die in den letzten Jahren in Ländern wie Bolivien, Nicaragua, El Salvador und Kuba selbst vor sich gehen.

Er hob hervor, dass sie täglich Solidaritätsbotschaften vonseiten der Parlamentarier und sozialen Organisationen erhalten und dass darüber hinaus öffentliche Veranstaltungen in verschiedenen Städten der Welt stattfinden und zur Durchführung mehrerer Initiativen aufgerufen werde, um zu verhindern, dass die Regierung der USA ihre Ziele der Einmischung und Kolonisierung erreichen.

Der Offizielle Besuch von Adán Chávez Frías in Kuba dient der Information über die Wahrheit der Bestrebungen für einen Putsch und die Destabilisierung, die Washington vorantreibt, um die Bolivarische Revolution zu stürzen. Die venezolanische Führungskraft wird am heutigen Donnerstag den Sitz der Organisation der Solidarität der Völker Afrikas, Asiens und Lateinamerikas OSPAAAL besuchen und im Kulturhaus der ALBA das Buch „Hugo Chávez und die indigenen Völker“ vorstellen.

Adán Chávez Frías beendete seine Worte mit einem Aufruf an die Regierung der USA unter Präsident Donald Trump, ihre Medien- und Destabiliserungsangriffe einzustellen, weil sie eine schlagende Niederlage erleiden könnten, die von den Völkern des Großen Vaterlandes angeführt wird. Er bekräftigte: «Venezuela unterstützt Kuba und Kuba unterstützt Venezuela.»

Quelle:

Granma Internacional

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.