16 | 12 | 2018

Der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) mit Robert Hobek, Vorsitzender des GLB in der Postgewerkschaft, kandidiert bei den bevorstehenden Gewerkschaftswahlen (25.-27.9.) in allen Wahlkreisen Österreichs. Der GLB setzt sich insbesondere für ausreichendes Personal ein und lehnt die Schließung weiterer Postämter und Filialen der Post entschieden ab.

Insbesondere setzt sich der GLB in der Postgewerkschaft für einen Branchenkollektivvertrag ein, der für sämtliche Beschäftigte von Postdienstleistungen gelten muss.

Dies darf jedoch kein Dumping-KV sein, sondern muss den hohen Anforderungen an die Beschäftigten entsprechend Rechnung tragen. "Eine Branche - ein Kollektivvertrag", so die Forderung des Wiener GLB-AK-Rates und Vorsitzenden des GLB in der GPF, Robert Hobek.

Weiters tritt der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) nach wie vor für die Rückführung der Post in öffentliches Eigentum und deren verfassungsrechtlichen Schutz ein.

Quelle:

Gewerkschaftlicher Linksblock (GLB)

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.