22 | 11 | 2019

NoTrump

Solidarität mit Venezuela!

Keine Termine
 

Die Verteidigungsaktivisten der Botschaft von Venezuela in den Vereinigten Staaten mit Sitz in Washington berichteten, dass die Belagerung, der sie seit fast einem Monat ausgesetzt sind, zugenommen hat, da die Trinkwasserversorgung des Gebäudes gekappt worden ist.

„Jetzt hat die US-Regierung der venezolanischen Botschaft das Wasser abgeschnitten, um uns zum Verlassen der Vertretung zu zwingen. Es gibt keinen Strom, es gibt kein Wasser, nur wenig Essen", sagte Medea Benjamin, Mitbegründerin der feministischen und pazifistischen Organisation Code Pink, auf ihrem Twitter-Account.

„So versucht Big Brother, auch andere Länder zu zerdrücken. Wir bleiben fest", fügte sie hinzu.

Seit Mitte April sind rund 15 Aktivisten in der Anlage verblieben, um zu verhindern, dass Carlos Vecchio, der „Vertreter" des Oppositionsabgeordneten Juan Guaidó, der sich selbst als venezolanischen Interimspräsidenten proklamiert hat, die Botschaft besetzt.

Vertreter Guaidós ordnete Stromabschaltung an

Benjamin klagte an, dass es Vecchio gewesen sei, der von den US-Autoritäten verlangt habe, die diplomatische Vertretung von der Stromzufuhr abzuschneiden.

Nachdem Präsident Nicolás Maduro die diplomatischen Beziehungen mit den Vereinigten Staaten abgebrochen hatte, forderte er im vergangenen Januar alle diplomatischen Mitarbeiter Venezuelas auf, in ihr Land zurückzukehren, woraufhin die Anhänger Guaidós ihre Absicht bekundeten, die Gesandtschaft zu besetzen.

Code Pink erinnerte daran, dass sie sich mit Erlaubnis venezolanischer Diplomaten in der Botschaft befinden, „um diese vor der Übernahme der Kontrolle durch die oppositionellen (venezolanischen) Kräfte als Teil des von den USA inszenierten Staatsstreichs zu schützen".

Sie betonte, dass seit dem 1. Mai „eine Meute" von Unterstützern Guaidós am Rande der Stätte eine Belagerung durchführe, die den Aktivisten den Zugang zu Nahrungsmitteln und anderen Utensilien versperre.

Präsidet Maduro grüßt die Aktivisten

Präsident Maduro hat am vergangenen Freitag der Verteidigungsgruppe der venezolanischen Botschaft in Washington eine öffentliche Anerkennung ausgesprochen.

„Ich sende voll tiefer Bewunderung und Dankbarkeit einen Gruß der Solidarität an das Kollektiv zum Schutz unserer Botschaft in Washington, das sich mutig den Angriffen (…) eines kriminellen Imperiums aussetzt", sagte der Amtsinhaber in einer Nachricht, die auf seinem Twitter-Konto veröffentlicht wurde.

(Telesur entnommen)

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.