19 | 07 | 2019

Screenshot: ANSWER CoalitionScreenshot: ANSWER CoalitionDie Polizei von Washington ist am späten Montagabend (Ortszeit) illegal in das Gebäude der Botschaft Venezuelas eingedrungen, nachdem die Beamten zuvor die Schlösser an den Türen aufgebrochen hatten. Im Gebäude übergaben sie den Anwesenden einen nicht unterschriebenen Brief, indem die Räumung des Hauses verlangt wird.

Seit dem Abzug der venezolanischen Diplomaten Mitte April halten sich mit Zustimmung der Regierung in Caracas US-amerikanische Friedensaktivisten in der Botschaft auf, um eine Besetzung des Gebäudes durch Anhänger des Putschisten Juan Guaidó zu verhindern. Die Trump-Administration hat dessen Abgesandten Carlos Vecchio aks »Botschafter« anerkannt und bereits akzeptiert, dass die Putschisten Venezuelas Generalkonsulat in New York und zwei Gebäude des Militärattachés in Washington okkupierten.

Das Eindringen der Beamten am Montagabend wurde als Beginn einer gewaltsamen Räumung der Botschaft gewertet, Fernsehsender wie TeleSur schalteten live nach Washington. Die Polizisten zogen sich nach der Übergabe des Schreibens jedoch sofort wieder zurück, die Botschaftsschützer halten sich nach wie vor in der diplomatischen Vertretung auf. Ebenso wie Demonstranten auf der Straße verurteilten auch die Aktivisten im Gebäude das Eindringen der Polizisten als Verletzung der Wiener Konvention über die Unantastbarkeit der diplomatischen Vertretungen. Sie werteten das illegale Vorgehen als Teil des Putschversuchs gegen die verfassungsmäßige Regierung Venezuelas.

»Dies wird als ein großer Fehler des US-Imperiums in die Geschichte eingehen«, erklärte einer der Botschaftsschützer per Videobotschaft. »Mit der Verletzung der Wiener Konvention senden die USA eine Nachricht in die Welt, dass die Botschaften in Washington nicht durch internationale Abkommen geschützt sind.«

Venezuelas Vizeaußenminister für Nordamerika, Carlos Ron, verurteilte die erneute Verletzung des Völkerrechts durch die US-Polizei und das illegale Eindringen in das Botschaftsgebäude. »Die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela hat den Polizisten das Betreten des Gebäudes der alten Botschaft in Washington nicht gestattet. Dieses Eindringen ist eine weitere Vergewaltigung des internationalen Rechts«, erklärte er über Twitter. Der Vizeminister lobte die Solidarität der Botschaftsschützer: »Sie verdienen unseren Respekt. Sie sind mehr Venezolaner als der ›Fake‹-Botschafter, der beim Southern Commando um eine Invasion bettelt.«

Vecchio hatte im Auftrag Guaidós das Southern Command der US-Armee um einen Gesprächstermin gebeten. Die Putschisten fordern immer offener eine militärische Aggression Washingtons gegen Venezuela.

Quellen: TeleSur, VTV / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.